Hängeregale

Die Na’­vi haben Hän­ge­re­ga­le für per­sön­li­che Gegen­stän­de wie Klei­dung, Schmuck, Werk­zeu­ge usw. Das Regal für per­sön­li­che Gegen­stän­de ist eine Art kurf­y­an oder “Hän­ge­re­gal”, genau­er gesagt ein snokfy­an, “ein eige­nes kurf­y­an.

Nach der Tra­di­ti­on kann ein Na’­vi kein eige­nes syokfy­an bau­en. Statt­des­sen müs­sen sie es von einem Freund oder einem Fami­li­en­mit­glied geschenkt bekom­men. Die lan­gen Stun­den und die Hand­werks­kunst, die für die Her­stel­lung der Gestel­le erfor­der­lich sind, gel­ten als kraft­vol­le Sym­bo­le der kind­li­chen und fami­liä­ren Liebe.

Sie sind aus geschnitz­tem Hart­holz gefer­tigt, mit Leder­rie­men befes­tigt, oft mit Muscheln und far­bi­gen Stei­nen ver­ziert und etwa einen Meter breit und 0,75 Meter hoch. Das Gewicht hängt von der Grö­ße und der Anzahl der zur Sta­bi­li­sie­rung ver­wen­de­ten Stein­ge­wich­te ab.